Masseaufbereitung

Die Masserohstoffe werden trocken abgewogen
und vorgemischt. Eine Knetmaschine sorgt
anschließend für die intensive Vermengung mit
dem nötigen Anmachwasser. Um genügend
Plastizität für die Formgebung auf der Drehscheibe
zu entwickeln, durchläuft die Massemischung
nach dem Knetvorgang zweimal einen Tonschneider
und lagert mindestens vier Wochen im Tonkeller.

Glasuraufbereitung

Auch die Glasurbestandteile werden im trockenen
Zustand abgewogen und vermengt. Anschließendes
Aufrühren mit Wasser und zweimaliges Sieben
ergeben einen dickflüssigen Schlicker, der zum
Glasieren verwendet wird.

 

 

 

zurück