Masserohstoffe:

Die in der Werkstatt verwendeten Tone stammen alle
  aus dem nahen Itzgrund, wo die Firma A.Gottfried am
Ortsrand von Großheirath eine der wenigen, regionalen
Tongruben betreibt. Im Tagebau werden dort vier
Tonsorten gefördert, die gereinigt und auf verschiedene
 Korngrößen gemahlen, als Masserohstoffe Verwendung finden.

Glasurrohstoffe:

Die Glasuren entsprechen in ihrer Zusammensetzung den
klassischen Steinzeugglasuren: Feldspat, Kalkspat, Holzasche,
Nephelinsyenit als Flußmittel, ein hell-, und ein rotbrennender
Ton als Glasurtone und oberpfälzer Quarzmehl als dritter
Hauptbestandteil. Zinnoxid verwende ich als Trübungsmittel,
rotes Eisenoxid und Kobalkarbonat zum Einfärben der Glasuren.

 

zurück